Donnerstag, 30. Juni 2016

Ode an die Hode von lvstprinzip

LVSTPRINZIP REIN-RAUS ist ein Freiraum für sexuelle Gedanken. Eine Spielwiese für alle Facetten von Sex in ihrer naturgegebenen Vielfältigkeit. In ihrem jüngsten Beitrag wendet sich die leidenschaftliche journalistische Sexbloggerin einem vernachlässigten, männlichen Körperteil im Genitalbereich zu. Genau genommen sind es zwei: die Hoden. Ihnen widmet sie nicht nur Aufmerksamkeit, sondern gleich eine erotische Ode.


FORMWANDLER präsentiert seinen Penis mit den Hoden,
umschlossen von einem Analcockring und mit dem Plug im Anus.


Ode an die Hode

von lvstprinzip


Dauerhaftes Schattendasein
Die Sexbloggerin LVSTPRINZIP ist überzeugt davon, dass die Hoden die wahren Helden des männlichen Genitalbereiches sind. Gesamtgesellschaftlich haben sie nicht die Aufmerksamkeit, die ihnen gebührt. Und sie werden auch keinesfalls ebenso leidenschaftlich geliebt und liebkost, wie ihr dominierender Überständer, der Penis. Die Ästhetik des Hodensacks hat keine große Anhängerschar, von Verehrerinnen und Verehrern ganz zu schweigen.

SZ-Vergleich
Einen interessanten Vergleich bringt das SZ Magazin. Wer den darin genannten deutschen Politiker intuitiv vor Augen hat, muss vermutlich schmunzeln:
"Der Hodensack ist so etwas wie der Sigmar Gabriel unter den Geschlechtsorganen: sehr wichtig, randvoll mit Potenzial, ausgestattet mit einer markanten physischen Präsenz – und doch ewig im Schatten." (SZ Magazin)

Entspannte Lustigkeit
Aus diesem dauerhaften Schattendasein unter dem Penis will LVSTPRINZIP die Hoden befreien. Dazu wünscht ihnen die Sexbloggerin mehr Aufmerksamkeit und vor allem gute Werbung. Denn immerhin beinhalten die beiden eingehüllten Kugeln das Lebenselixir. Und außerdem hat ihre entspannte Lustigkeit eine gewisse erotische Anziehungskraft auf das weibliche Geschlecht. 

Weirdo-Zwillinge
Zur Deutung der Lebens-Eier im äußerlich unscheinbaren und etwas rauh wirkenden Sack, zitiert LVSTPRINZIP ihre Freundin A.: „So ein eitles, recht direktes und etwas einfältiges Gerät. Hoden haben einfach mehr diese Laissez-Faire-Baumeligkeit. Die Weirdo-Zwillinge.
Um der WEIRDOS-LIEBE zu Frönen und gleichzeitig dabei zu entspannen, wird beiläufiges und lässiges Sackgefummel beim Serienschauen empfohlen. Mit den Klickern im Hautsäckchen kann man aber auch beim Reinziehen eines Indie Pornos gefühlvoll spielen. 

Die vollständige Ode an die Hode bei lvstprinzip

Ebenfalls empfohlen:
Feier der Eier - Sexkolumne über den Hodensack


"Handwerk hat goldenen Hoden!"
FORMWANDLER hat seinen Sack und seine Eier fest im Griff:
Zupackende Handwerksarbeit zwischen Schwanzmassage und Hoden-Kraulen.
Handwerk hat goldenen Hoden
FORMWANDLER ist auf dem Foto sehr konzentriert und  intensiv zupackend mit der schönsten Handwerksarbeit zugange. Dabei tritt alles andere in den Hintergrund und verliert seine Bedeutung. Wichtig ist in diesem Augenblick nur noch das genitale Spiel und die persönliche Hingabe: Schwanz wichsen, Schaft & Sack umklammern, fest zudrücken, mit den Eiern spielen, den Sack kraulen, die Hoden massieren ... dem intuitiven Fingergefühl sind keine Grenzen gesetzt.
In einem anderen Blog (Zwischen Vernunft und Emotion) fand ich in einem Kommentar von Holger das abgewandelte Sprichwort "Handwerk hat goldenen Hoden". Das finde ich genial und sehr passend als abschließenden Kommentar zur "ODE AN DIE HODE". Je professioneller und intensiver die Handwerksarbeit ausgeführt wird, um so goldener strahlen und glühen die Hoden ...

FORMWANDLER Penis-Blog  http://organagenitalia.blogspot.de/


DANKE an LVSTPRINZIP für die Ode an die Hode!
DANKE an FORMWANDLER für die Penis- und Hoden-Fotos!

Mittwoch, 29. Juni 2016

Andy Warhol's Artistic Work presented by ARTSY

ANDY WARHOL and his BLUE MOVIE (1969) was one of the first topics on this blog. Shortly after the launch in July 2009, RSM published several posts related to the experimental documentary of the unique popartist. For Warhol himself this movie was an artwork like all his films, photos, paintings and productions of all kind, coming out from his New York factory. Andy Warhol died in 1987. But his varied creative and artistic work lives on still today. One of the conveyors is the artistic blog ARTSY.
  

Screenprint on Rives BFK paper


Andy Warhol's Artistic Work

presented by ARTSY


A Request from ARTSY
Recently RSM received a request from ARTSY:
"My name is Diana, and I work at Artsy. While researching Andy Warhol, I found your page:
http://real-sex-mainstream.blogspot.com/2009/07/andy-warhols-blue-movie.html
I wanted to briefly tell you about Artsy's Andy Warhol page, and about our mission.

ARTSY's Mission
We strive to make all of the world’s art accessible to anyone online. Our Andy Warhol page, for example, provides visitors with Warhol's bio, over 1500 of his works, exclusive articles, as well as up-to-date Warhol exhibition listings. The page even includes related artist & category tags, plus suggested contemporary artists, allowing viewers to continue exploring art beyond our Warhol page.

I’m contacting certain website & blog owners, and asking them to help us achieve our mission by adding a link to Artsy’s Andy Warhol page. In addition to spreading the word about our page, I believe your site visitors would enjoy this content.

If you are able to add a link to Artsy’s Warhol page, please let me know, as I’d love to share it with my team."

A good idea and and a demanding mission, which is supported by RSM.
Here are the links to ARTSY

ARTSY Homepage

ARTSY's Andy Warhol Page



 
Acrylic and silkscreen ink on canvas


"Art is what you can get away with"
Andy Warhol

A brief Insight to ARTSY's Andy Warhol Page




 Acrylic and silkscreen ink on canvas


, Silkscreen ink on paper, executed in 1977

  

Screenprint on Lenox Museum Board
- Screenprint 
 


Screen Print on Arches Aquarelle (Rough)


 


- Screenprint on Moulin du Verger paper.
 
Acrylic, silkscreen ink and diamond dust
  - 16mm, black and white, silent



- Graphite on HMP paper
  - Screenprint on Plexiglass


Screenprint in colors, on black wove paper
(From Love Series) - Screenprint on Rives BFK paper


, Blk. marker on paper 
Visit ARTSY's Andy Warhol Page


"Art is what you can get away with"
Andy Warhol




Andy Warhol's Vision in BLUE MOVIE aka FUCK (1969)

Andy Warhol: "Everybody must have a fantasy."

"I'd always wanted to do a movie that was pure fucking, nothing else, the way Eat had been just eating and Sleep had been just sleeping. So in October '68 I shot a movie of Viva having sex with Louis Waldon. I called it just Fuck." 

 Andy Warhol about his documentary experiment BLUE MOVIE aka FUCK 1969

Viva & Louis perform real sex in front of the camera and show:
"LOVE  MAKES  FUN!"  -  "LIEBE  MACHT  SPASS!"