Mittwoch, 28. Dezember 2011

Desperately Seeking Seka (2002) - Eine Reise durch die Welt des Golden Age of Porn

Für Pornografie gibt es einen schier unersättlichen Konsum-Markt. Die Porno-Industrie boomt. Das war im Amerika der 70er Jahre - im Golden Age of Porn - nicht anders als heute. Aber mit den Zeiten haben sich auch die Rahmenbedingungen des Business verändert und damit auch die Qualität der Pornoprodukte. Der Film Desperately Seeking Seka aus dem Jahr 2002 ist eine Dokumentation, die das amerikanische Porno-Geschäft fokussiert. Gleichzeitig stellt der Biographie-Film eine platinblonde Verkörperung des Pornochicks der Siebziger vor - Seka - und versucht das Geheimnis ihres erotischen Charms zu ergründen.

Desperately Seeking Seka

 

Originaltitel: Desperatly Seeking Seka
Erscheinungsjahr: 2002
Regie: Christian Hallmann / Magnus Paulsson
Darsteller:
Al Goldstein, Nina Hartley, Veronica Hart, Ashyln Gere, Peter North, Seka, Serenity, Scott Taylor, Randy West
 
 
Eine Reise durch die Welt
des Golden
Age of Porn


Eine Review von Count Lacoste

Inhalt

In seiner hormongeschwängerten Jugend goutierte der schwedische Filmemacher die Filme des platinblonden Pornostars Seka In diesem Dokumentarfilm begibt er sich auf die Suche nach Seka, behilflich sind im dabei die Produzenten Christian Hallmann und Magnus Paulsson.

 
Nylen führt im Vorfeld ein paar Interviews mit ein paar Akteuren des Golden Age of Porns, speziell mit Mitwirkenden die Seka persönlich kannten. Die erste Tour fängt in Las Vegas bei der AVN Expo an, anschließend geht es nach LA nach San Fernando Valley , wo die meisten Pornos für den amerikanischen Markt produziert werden. Die Reise endet in Chikago wo Nylen auf Seka (Dorothea Hundley Patton) höchstpersönlich trifft. 


 
Meinung
Die AVN (Adult Video News) ist die offizielle Händlervereinigung für Produkte aus dem Pornogeschäft. Sie veranstaltet jährlich eine Expo in Las Vegas. Es ist eine Plattform wo zahlreiche Stars und Sternchen sich vor Livepublikum promoten können. 


 
Männliche Erektion & Cumshot kontra
weibliche Kreativität & Entertainment

Auf dieser Ausstellung trifft Nylen auch auf Nina Hartley, mit der er das erste Gespräch in dem Film führt. Diese gewährt uns interessante Einsichten über den Alltag des Hardcorelebens. Hartley erwähnt, dass das Business sehr groß geworden ist, dass es inzwischen jede Menge hübscher Mädchen gebe, die in den Spätsiebzigern rar gesät waren. Auf die Frage hin, warum es denn so wenig Männer im Pornogeschäft geben würde, erwidert sie in ziemlich spritziger Art, das Männer immer eine Erektion haben müssen. Dabei is es egal ob sie Probleme hätten. Was am Ende zählt ist ein erigierter Schwanz und der obligatorische Cumshot dazu. Die Frauen sind da ziemlich kreativer. Bei fehlender Lubrikation gibt es ja Gleitgel und der Rest ist bekanntlich Entertainment. Nina Hartley besticht in der Doku durch ihre offene, ehrliche Art und das macht sie als Mensch sehr sympathisch.



Auf der Pornotour begegnet Nylen auch der zauberhaften Veronica Hart (Jane Hamilton). Sie wirkte früher in Hardcorefilmen mit. Inzwischen ist sie Regisseurin, Produzentin und Talentscout der Firma VCA.

Der Charme einer Story
In Zeiten des Golden Age of Porn wurden die Filme auf 35 mm gedreht und es wurde wenigstens der Versuch unternommen eine Story zu erzählen. Heute sieht man lustlos gefilmte Gonzo Produkte, die nicht mehr den Charme früherer Produktionen haben. Auf diese Tatsache weist auch Jane Hamilton hin. In den Anfängen des erotischen Films, war das Drehen von Pornos verboten. Der Vertrieb und Besitz war strafbar. Für viele Regisseure war es etwas Verruchtes, einen Porno zu drehen. Es war ein Aufbegehren gegen das prüde Establishment.

 
Die Kunst erotischen Sex zu inszenieren
In der Doku äußert sich Produzent Burge ähnlich. Die Meister des erotischen Films wie Spinelli, Bob Chin oder Damiano sahen sich nicht als Regisseure von sogenannten „Fuckfilmen“. Es war für sie in irgendeiner Weise Kunst. Damals gab es auch keine glattrasierten Vaginas. Die Filme waren extrem heiß und waren keine gefilmte Massenware, wie dies heutzutage der Fall ist. In Bezug auf Seka lobt Burge sie in den Himmel. Er hält sie für eine smarte Lady, die mit Geld gut umgehen kann Sie genoß den Sex in vollen Zügen. 


 
Und jeder Pornofreund dürfte Burge da nur zustimmen. Ein Sekafilm ist etwas Besonderes, pure Leidenschaft, die platinblonden Haare und die üppigen natürlichen Brüste, machen jeden Film zum Hochgenuß. Ein weiterer Pluspunkt ist das außerordentliche Charisma dieser extrem heißen Frau.

Weitaus skuriller sind die Einlassungen von Al Goldstein, dem Gründer des Pornomags Screw.



Amerikanische Porno-Illussionen
Aus der Sicht von Goldstein ist die Gefahr bei der Pornographie das Auftreten von gähnender Langweile. Laut Goldstein werden in Amerika Illusionen verkauft: Die Vorstellung dass alle Frauen multiple Orgasmen erleben können und die Männer Träger von 30-cm Penissen sind. Die Nachfrage nach Hardcorefilmen in den USA ist nach wie vor ungebrochen. Leider dominieren die kommerziell gefilmten Produktionen und die äußerst fantasielosen Gonzo Machwerke, die im Internet kursieren. 


 
Fakten des Pornobiz in USA
Zwischendurch erfährt man als Zuschauer ein paar Fakten über das Pornobiz in den USA, die als Popups unter der Doku zu ersehen sind. 


2001 wurden alleine 665 Millionen Pornofime in den USA verliehen; Mitte der Achtziger wurden 1500 Filme jährlich produziert; 2001 waren es schon 11-000 Produktionen.

In einem anderem Popup erfährt man, dass die Amerikaner mehr Geld in Striplokalen ausgeben, als für kulturelle Veranstaltungen wie zb. Theaterbesuche oder ein Jazzkonzert anzuhören.



Die platinblonde, erotische Versuchung Seka
Nach zwei Wochen triftt Nylen dann endlich auf die Pornokönigin Seka, die platinblonde Versuchung, der Marilyn Monroe des erotischen Filmes.

Seka wurde am 15.04.1954 als Dorothea Patton Hundley in Radford Virginia geboren. Sie besaß einige Pornoshops, im Englischen Adult Book Stores genannt. Sie befand die Frauen in den Mags für nicht gut und bezeichnet sie in der Doku als Schweine mit schmutzigen Füßen. Und da kommt die Idee auf, es doch selber zu versuchen. 


 
Seka beschließt nach Las Vegas umzusiedeln, um Pornos zu drehen. Ihr erster Film ist ein Loop(Kurzfilm). Hauptsächlich arbeitet sie für die Firma Swedish Erotica. Dieses Hochglanzmagazin dürfte Pornoafficionados aus aller Welt bekannt sein. Das Markenzeichen des Heftes waren die bunten Halstücher, die die Darstellerinnen trugen. Des weiteren assozierte man mit Schweden auch eine lockere Sexualmoral. Denn die Skandinaven waren die ersten, die Hardcorefilme Anfang der Siebziger gesetzlich erlaubten.
Die Idee zu dem Namen Seka hatte die geschäftstüchtige Sexperformerin von einer Black Jack Dealerin, die den gleichen Namen trug, die Marke Seka war geboren.



Man erfährt einige Gossips über das Pornogeschäft. In einer Anektode erwähnt sie auch den von ihr geschätzten Jamie Gillis, mit dem sie einige Filme in ihrer Karriere gedreht hat. Während dem Interview sieht man auch Auschnitte aus ihrem ersten Film Dracula sucks (1978) und Ultraflesh(1980). Erwähnenswert auch die Bemerkung über Brian de Palma, der ein Body Double für Melanie Griffith benötigte und bei Seka anfragte den Part zu übernehmen. Allerdings scheiterte dieses Vorhaben, weil sie zuviel Geld für den Einsatz verlangte.

Fleischeslust und Orgasmen real zelebriert
Nylen fragt sie zu ihrer Einstellung des gespielten Orgasmus. Sie findet dies lächerlich und sagt, dass sie selten einen Orgasmus vor der Kamera gefaked hätte. Welchen Sinn hätte dies denn, fragt sie am Ende. Sie sieht sich, laut eigener Aussage nicht als Schauspielerin , sondern als eine Frau, die Spaß fand, an der Zelebrierung der lustvollen Fleischeslust. Und in der Tat, ihre Fickeinlagen sind legendär.




Seka hat in der Blüte des amerikanischen Pornofilms in einigen Produktionen - von 1978 bis 1993 drehte sie 139 Filme(!) - mitgewirkt und hat gutes Geld damit verdient. Wieviel genau verrät die clevere Lady nicht. Sie zieht sich Mitte der Achtziger aus dem Geschäft zurück. Im Interview verrät sie, dass sie es leid gewesen sei, immer auf die Figur zu achten. In der Doku ist auch eine Dame im reifen Alter von 47 Jahren zu sehen, die etwas in die Fülle gegangen ist. Sie führt ein glückliches Leben mit ihrem Freund, dem ihr Aussehen gar nichts ausmacht.

1993 kommt noch ein Comeback Versuch mit dem Film, der den Titel American Garter trägt.

Seka lebte damals mit ihrem Partner und zwei Katzen in einem Vorort von Chikago . Sie liebt es zu kochen und nutzt jede Gelegenheit ihre Fähigkeiten als Köchin in puncto italienischer Cuisine unter Beweis zu stellen. Inzwischen ist Seka nach Kansas City; Missouri, umgezogen und betreibt dort ihre eigene Website.

Pornoqueen mit Selbstvermarktungstalent
Die Pornoqueen der späten Siebziger ist eine vorauschauend denkende Geschäftsfrau mit einem grandiosem Talent für optimale Selbstvermarktung. Ein beindruckendes Portrait einer selbstbewussten, bodenständigen Lady, die mit ihren heißen Filmen noch Millionen von Generationen begeistern wird.



Die Doku von Stefan Nylen wirft einen interessanten Blick auf das Pornogeschäft in den USA. Im Film sind die Zahlen aus 2001 zu sehen. Mittlerweile dürfte man neben den DVD Geschäften auch die Onlineauftritte dazuzählen, die Milliarden in die Kassen der Produzenten spülen.


Seka, für mich wirst du immer die platinblonde Versuchung bleiben. - Count Lacoste.


Weitere Informationen zu DESPERATELY SEEKING SEKA


GOLDEN AGE OF PORN - PORNOCHIC - GOLDEN AGE OF PORN
Threesome. Illustration: Annette Schulze-Kremer, ask.illu.(left) - & - Marilyn Chambers Sperm Sucking (right).
GOLDEN AGE OF PORN - PORNOCHIC - GOLDEN AGE OF PORN

Sonntag, 11. Dezember 2011

Hotel Desire - Sensual Celebration of Carnal Desire

The 45 minutes movie HOTEL DESIRE (Germany 2011) in its total is an artwork of human aspiration and sensual face-to-face encounter. The complete film can be watched and downloaded at Videolaod.de:
http://www.videoload.de/c/25/61/56/72/25615672

Hotel Desire -
A Sensual Celebration of Carnal Desire


Performed by
Saralisa Volm & Clemens Schic
k

Inspired and Directed
by Sergej Moya


Two lonely people - an upstairs maid and a blind painter - meet in a hotel room by accident. And spontaneously they follow their emotions, come close together, feel their fleshly appetite and fall down to each other. Antonia (Saralisa Volm) and Julius (Clemens Schick) celebrate a sensual bodylanguage unrestrained. Both they are ready to give everything and to receive everything.

They feel the fire burning in their hearts. They beginn to undress und to kiss lips and tongues. They unite their naked bodies and enjoy to feel the flesh. She grabs his full erect penis and plays with it. He massages her vagina with little pubic hair, puts his head between her opened legs and kisses her pussy with his tongue.

Antonia takes a condom and covers it on Julis cock. Then they merge their bodies and celebrate their carnal desire. He inserts his full erect dick into her ass and forge ahead. They change position kissing and licking. She rides on him. He comes over her and penetrates her female center of lust. Their game of love finds a very erotical and passionate culmination when they fuck to each other by body and soul heading for total satisfaction. Finally they enjoy it having celebrated the most human and elemental act of love and sex with great pleasure.


Here is a collection of explicit screenshots. Watch end enjoy the erotical and sexual highlight of HOTEL DESIRE.




























Thanks to the original uploader of the screenshots!

Three Erotical & Sexual Forces
of Hotel Desire


A special THANKS for

Sergej Moya, the 23-aged writer and director,
whose vision and imagination
was the driving force behind the ambitious project.
Saralisa Volm, the attractive female lead,
who portrayed the upstairs maid
with aspiration for erotical love & sex.
Clemens Schick, the athletic male lead,
who portrayed the blind painter
with sensuality and passion.

HOTEL DESIRE is very authentic and a great iconographic depiction of the fascinating human expression of erotic, love and sex!