Dienstag, 16. Juli 2013

Hotel Desire auf ARTE

 In der Nacht von Montag auf Dienstag fand die Fernsehpremiere von HOTEL DESIRE im Kultursender ARTE statt. Der Film wurde unzensiert in seiner ursprünglichen Lange von fast 38 Minuten ausgestrahlt.


 
Hotel Desire auf ARTE


Vor Beginn der Sendung wurde in einem kurzer Hinweis auf die Jugenduntauglichkeit des Kurzfilms aufmerksam gemacht:

ADVERTISSMENT - HINWEIS 
Die folgende Sendung enthält erotische Szenen, 
die nicht für die Augen von Kindern und Jugendlichen bestimmt sind.


Hier kann der Film eine Woche lang bei videos.arte.tv aufgerufen und in deutsch oder französisch angeschaut werden. 



Hotel Desire - (Achtung - nicht für Minderjährige)

Ein Zimmermädchen, ein blinder Hotelgast 
und bedingungslose Leidenschaft: ein Hotelbettabenteuer. 

Hotel Desire - deutsch
http://videos.arte.tv/de/videos/hotel-desire-achtung-nicht-fuer-minderjaehrige--7584722.html


 Par une brûlante journée d'été, une femme élevant 
seule son enfant fait des rencontres électrisantes...

Hotel Desire -französisch
http://videos.arte.tv/fr/videos/hotel-desire-attention-pour-public-averti--7584722.html

Sonntag, 14. Juli 2013

ARTE mit Hotel Desire auf porNEOgrafischem TV-Kurs

Vor zwei Jahren startete Sergej Moya sein ambitioniertes Projekt eines porNEOgrafischen Films und finanzierte ihn durch Crowdfunding. Im Dezember 2011 gab es die Online-Premiere. Jetzt kommt der Kurzfilm erstmals ins Fernsehen. Der Kultursender ARTE zeigt am kommenden Montag nacht HOTEL DESIRE unzensiert als deutscher Fernsehpremiere

Clemens Schick und Saralisa Volm
zelebrieren expliziten Sex im HOTEL DESIRE.  


ARTE mit Hotel Desire 
auf porNEOgrafischem TV-Kurs

Hotel Desire 

Kurzfilm Deutschland 2011 

 

 

In der Nacht von Montag auf Dienstag, 

16. Juli 2013 

00:30 - 01:10 (40 Min) 

auf ARTE 


Trailer Hotel Desire
http://www.youtube.com/watch?v=-2d6A6XLlh8


"Du musst die Dinge einfach mal leicht nehmen...,
 rät Julia (Palina Rojinski) ihrer alleinerziehenden Kollegin
Antonia (Saralisa Volm) – und küsst sie daraufhin.


Am heißesten Tag des Jahres
Antonia hat einen kleinen Sohn, einen Haushalt und ihren Job als Zimmermädchen - kein Wunder, dass da die eigenen Bedürfnisse auf der Strecke bleiben. Es ist Sommer, doch in Antonia herrscht schon seit langem eisige Kälte; sieben Jahre ist es her, dass sie mit einem Mann geschlafen hat. Am heißesten Tag des Jahres, an dem ihr mal wieder alles zu entgleiten scheint, liegt dennoch etwas Erotisierendes in der Luft. Was mit einem überraschenden Kuss ihrer Kollegin Julia begann, endet mit einem schwindelerregenden Abenteuer in dem Hotelbett eines Unbekannten. 

Zimmermädchen Antonia (Saralisa Volm) legt eine gewisse Neugierde an den Tag.

Im Stress der täglichen Arbeit
Antonia stehen große Schweißperlen auf der Stirn. Es ist der heißeste Tag des Jahres; was sie jedoch wirklich ins Schwitzen bringt, ist der ständige Wettlauf zwischen Sohn, Haushalt und ihrer Arbeit als Zimmermädchen im Hotel. In der letzten Sekunde erreicht sie den schon zur Abfahrt bereiten Bus, in den ihr kleiner Luca einsteigen wird - es geht in die Ferien, zu seinem Vater nach Südfrankreich. 

Julius Pass (Clemens Schick) ist blind, doch Antonias Schönheit bleibt ihm nicht verborgen.

Seit sieben Jahren keinen Sex mehr
Doch das Rennen gegen die Zeit nimmt kein Ende. Mit Verspätung meldet sie sich zum Hoteldienst, ein Kündigungsgrund, aber der gnädige Küchenchef hat Verständnis; als Homosexueller war ihm das Glück einer eigenen Familie nie gegönnt. Am Ende ihrer Kräfte angekommen, rettet sich Antonia in die Umkleide - als ihre Kollegin Julia dazu stößt und die feuchten Tränen auf Antonias Wange bemerkt, schüttet die gestresste Mutter ihr Herz aus: Seit sieben Jahren hat sie nicht mehr mit einem Mann geschlafen. Julia ist entsetzt und trägt Antonia auf, die Dinge endlich mal "leicht" zu nehmen, woraufhin sie ihr einen leidenschaftliche Kuss aufdrückt. 


Julius und Antonia scheinen nur aufeinander gewartet zu haben. 
Mit einem leidenschaftlichen Kuss beginnen sie ihre erotisch-intimen Sexspiele.

Sehnsucht nach bedingunsloser Leidenschaft
Irritiert und beflügelt zugleich macht sich Antonia schließlich an die Arbeit. Es liegt etwas Erotisierendes in der Luft. Mit einer Getränkelieferung findet sie sich plötzlich inmitten eines betörend dynamischen Fotoshoots wieder, bei dem wunderschöne Menschen Modell stehen. Der Wolke von Parfüm und Puder gerade nochmal entkommen, hastet Antonia zum letzten Gast auf ihrer Liste, Herr Julius Pass, der die Luxussuite bewohnt. Nach einem zaghaften Klopfen an der Tür ist klar: das Zimmer ist leer. Zeit sich ein wenig umzuschauen, zu träumen. Als wie aus dem Nichts der nackte Julius aus der Dusche auftaucht, bleibt Antonia der Atem stehen - das wird sie ohne Frage den Job kosten. Doch Julius ist blind, seines Erfolges überdrüssig und sehnt sich wie Antonia nach bedingungsloser Leidenschaft. 


Clemens Schick und Saralisa Volm kennen keine Tabus beim echten Sex
und zelebrieren gemeinsam Cunnilingus mit allen Sinnen. 


Echter Sex im Film
"Hotel Desire" von Sergej Moya zeigt zum ersten Mal außerhalb des erotischen Vergnügungsgenres ungespielte Sexszenen, die kein Detail verhüllen. Ein Jahr später haben sich Jean-Marc Barr und Pascal Arnold in "Die sexuellen Geheimnisse einer Familie" (2012) mit gleichem Streben nach Wirklichkeitsnähe dem Thema Sexualität gewidmet - auch sie zeigen keine fingierten Szenen, sondern echten Sex. 

Das Liebespaar genießt es, echten Sex vor der Kamera auszuleben.

"Wir haben uns langsam aufeinandeer eingelassen. Wie im echten Leben."
In einem Zeitungsinterview verriet die deutsche Schauspielerin Saralisa Volm, wie ihr bei den intimen Szenen in "Hotel Desire" zumute war: "Wir haben diese Szene eine Dreiviertelstunde lang gedreht. Ich musste zunächst genau nachdenken, was ich tue. Clemens und ich haben uns langsam aufeinander eingelassen. Wir mussten lernen loszulassen. Wie im echten Leben." (BILD) 

Sergej Moyas porNEOgrafische Vision war es, 
echten Sex als etwas Schönes im Film zu zeigen.

Autor und Regisseur Sergej Moy
Neben der noch relativ unbekannten Schauspielerin setzt Moya mit Clemens Schick, Herbert Knaup, Jan-Gregor Kremp und Frederick Lau auf bekannte Gesichter des deutschen Films. Der deutsche Regisseur Sergej Moya, gerade einmal 25 Jahre alt, feierte sein Filmdebüt mit dem Kurzfilm "Hollywood Drama" (2009), das 2010 auf der Berlinale gezeigt wurde. Als Schauspieler war er schon 2003 in dem mehrfach ausgezeichneten WDR-Fernsehfilm "Mein Vater" zu sehen, für seine Rolle in "Keller-Teenage Wasteland" (2005) erhielt Moya den Undine Award als bester Schauspieler in einem Kinofilm. Sein Film "Hotel Desire" wurde auch mit Crowdfunding finanziert, eine Finanzierungsmethode, bei der Internetuser Eigenkapital beisteuern. 

Quelle
http://programm.ard.de/?sendung=2872410185270587


HOTEL DESIRE auf DVD



Siehe auch
http://www.tittelbach.tv/programm/kurzfilm/artikel-2667.html


HOTEL DESIRE auf RSM

- Hotel-Sex als Wellness
http://real-sex-mainstream.blogspot.de/2011/12/hotel-desire-hotel-sex-als-wellness.html

- Sensual Celebration of Carnal Desire
http://real-sex-mainstream.blogspot.de/2011/12/hotel-desire-sensual-celebration-of.html

 - Faszinierende PorNEOgrafi
http://real-sex-mainstream.blogspot.de/2012/01/happy-new-year-2012.html


HOTEL DESIRE zelebriert die Faszination der Fleischeslust.