Samstag, 26. Oktober 2013

Häppchenweise (DE 2013) - Ein postpornografisches Experiment

Private Porn-Projekte werden immer beliebter. Das spiegelt sich auch auf dem PFF wieder. Das postpornografisches Experiment HÄPPCHENWEISE von Maike Brochhaus ist ein echtes Highlight. Der Rahmen ist ganz einfach: Sechs Menschen, ein Raum, ein Abend, ein Spiel, viel Sinnliches und vieles zu Entdecken. Ein Film der zeigt wie Körper und Gemüter sich begegnen können, wenn man sie nur lässt ... 
Der Sexperimentalfilm wird auf dem PFF Berlin gezeigt. Daten siehe weiter unten



 Häppchenweise /

bit by bit

Ein postpornografisches Experiment


Regie / Director: Maike Brochhaus

Protagonisten:

Franzi 26, Linus 21, Jenz 27, Till 25, Alice 27, Simon 31

 D 2013, 72 min, dt. OV + engl. UT


Das Flaschendrehen bringt die Protagonisten in Bewegung -
Die Flasche entscheidet, wer am Zug und welche Aufgabe zu erledigen ist.


Pornografie zwischen Tabu und Kultur 
In der öffentlichen Wahrnehmung ist Pornografie heutzutage immer noch etwas Negatives und wird als Tabu behandelt. Für die Mehrheit ist sie einfach obszön und menschenverachtend. Für eine Minderheit ist Pornografie dagegen etwas Positives und gehört als Kunstform zur menschlichen Kultur. Immer mehr Menschen, besonders in der jüngeren Generation, finden Pornografie einfach faszinierend. Für sie gehören die vielfältigen pornografischen Ausdrucksformen ganz selbstverständlich zum heutigen Lifestyle. 

Erforschung der Sinnlichkeit und Fleischeslust
Es gibt heute ein großes Verlangen, Nacktheit und Sexualität auf natürliche Weise zu präsentieren. Viele Menschen wollen die Geheimnisse der Sinnlichkeit und der Fleischeslust in ihrem Leben erforschen. Und sie haben auch keine Berührungsängste mit der Pornografie. Junge Leute sind immer öfter bereit, mit Erotik und Sex in ihren vielfältigen Aspekten spielerisch zu experimentieren. Und es ist einfach großartig, wenn junge Frauen und Männer mit Begeisterung und Enthusiasmus ihre sexuellen Wünsche und Begierden frei und hemmungslos vor der Kamera ausleben.  

 In ungezwungener, erotischer Atmosphäre 
kommen sich die 6 Beteiligten am Filmexperiment näher. 

Die Idee - ein stimulierendes pornografisches Experiment 
HÄPPCHENWEISE ist ein solches Film-Experiment. Das Ambiente ist einfach. Und auch die Frage, die sich für den Betrachter daraus ergibt: Ein Abend, sechs Körper, wie weit würdest du gehen? Kann Porno auch so sein? Sechs Menschen – drei Frauen, drei Männer – im Gespräch miteinander darüber, was Sex für sie bedeutet. Dabei entstehen Anziehungen, Spannungen, erotische Momente in verschiedensten Konstellationen. Welche von ihnen werden sich zu sexuellen Begegnungen verdichten? 

Grenzen ausloten und überschreiten
Das Flaschendrehen eröffnet den Reigen des erotisch-sexuellen Beziehungsgeflechtes. Die Protagonisten erforschen dabei ihre Grenzen. Sie loten aus, wie weit sie beim expliziten Sex vor einer Kamera gehen. Und sie experimentieren mutig damit, wie sie die Grenzen zur Pornografie überschreiten können. 

Das Ziel: Authentischer, echter Se
Es wird eine Situation geschaffen mit dem Ziel, vor der Kamera Sex zu haben. Echten Sex zwischen echten Menschen. Die Zuschauer werden die Protagonisten im Verlauf des Abends, im Verlauf des Filmes ein Stück weit kennenlernen. So sollen sie auch für die Zuschauer mehr sein, als nur mechanisch agierende Körper. Der Sex hat hier schon lange begonnen, bevor die ersten Kleidungsstücke abgelegt werden – in der Köpfen der ProtagonistInnen, in unseren Köpfen. 

HÄPPCHENWEISE - Interviewdreh

Philosophie & Verortung 
 
Freiraum für expliziten Sex als Produkt des Moments
HÄPPCHENWEISE (ver)führt euch in ein reizendes Experiment irgendwo zwischen ästhetischer Setzung und ehrlichem Wagnis, zwischen pornografischer Kunst und dem Versuch Sexualität in Gesprächen und Handlungen neu zu fassen. Ein Abend mit spannenden, differenziert denkenden Menschen, statt voll optimierten, gleichförmigen, nach biogeschlechtlichen Dogmen funktionierenden Plastikkörpern. Verlasst gemeinsam mit uns den vorhersehbaren Bereich pornotypischer, 1000mal recycelter Bilder und Erzählungen und macht euch auf eine Reise ins Ungewisse; an einen Ort mit Handlungsspielraum für die Protagonisten; einen Rahmen in dem es keine unpassende Humor-Unterdrückung zwecks gespielter Ernsthaftigkeit geben muss; ein Freiraum für explizite Sex-Darstellung fern ab von gescriptetem Druck und kategorialer Einengung. Hier wird das Pornografische zum Produkt des Moments. Spielerisch wird dazu herausgefordert Grenzen zu überschreiten. 

Reisebegleiter mit vielfältigen sexuellen Orientierungen 
Für diese Reise haben wir euch Wegbegleiter gesucht, die offene, vielfältige sexuelle Orientierungen mit sich bringen und deren Horizont über heteronormative Vorstellungen hinausreicht. Sie teilen den Grundsatz, dass sich geistiges und körperliches Begehren abhebt von geschlechterstereotyper Fixierung. Und sie sind individuell hinreißend. 

Verortung  im PostPorn
Wenn man HÄPPCHENWEISE in eine Rubrik pressen müsste, dann käme nur die PostPorn-Schublade in Frage. PostPorn ist aber eigentlich die Verneinung von Schubladen und bezeichnet ein heterogenes Feld der subversiven Darstellung von Sexualität und Gechlechtlichkeit. 


Das Film-Ergebnis: Der zärtlichste Porno der Welt

Pornografische Darstellung fruchtbar machen
Im PostPorn geht es nicht mehr darum die Mainstreampornografie zu bemängeln, wie es in den 1980er Jahren Alt-Feministinnen wie Alice Schwarzer oder Andrea Dworkin betrieben haben, sondern darum, die pornografische Darstellung selbst in ihrem kritischen Potential fruchtbar zu machen. PostPorn ist gleichsam Nutzung und Verwerfung von Industriestandards. Nutzbar ist sicherlich die technischmediale Weiterentwicklung, die Demokratisierung der Verbreitungswege und Gewinnung darstellerischer Freiheit durch und über das Internet. Industrie- standards meinen aber auch beschränkte Bilder von Körperlichkeit und Sexualität, die sich über viele Jahre hinweg zu einem weiten, ebenfalls schwer definierbaren Feld der Mainstreampornografie gefestigt haben. 

Reichhaltige performativer Sex
Postpornografische Darstellungsformen positionieren sich dazu bewusst als Gegenentwürfe und emanzipieren sich über eine standardisierte Darstellungslogik. Laut Filmtheoretiker Tim Stüttgen beginnt PostPorn dort, wo der einfache Dualismus zwischen dem Bio-Mann, als aktives machtvolles Subjekt und der Bio-Frau, als passives machtloses Objekt, durch eine Vielzahl an reichhaltigeren, performativen Sexdarstellungen aufgebrochen und ausdifferenziert wird. Dabei kann jede dargestellte Geste, Subjekt- und Geschlechterpositionierung, jede sexuelle Praktik, jede als erogen ausgeschriebene Körperzone, jede Kameraperspektive, jede emotionale Wertigkeit und medial kodierte Geschlechtlichkeit entweiht, beschlagnahmt, dekonstruiert, überarbeitet, deplatziert und wieder neu platziert werden.
 
HÄPPCHENWEISE positioniert sich innerhalb dieser Gegenbewegung und entzieht sich bewusst einer Trennung zwischen elitärem Kunstpublikum und Pornokonsumenten. 

Die Philosophie


Maike Brochhaus -

Konzept & Regie des PornArt Projektes


Maike Brochhaus - 
Auf der Suche nach explizitem und ehrlichem Sex

Eine kreative Porno-Künstlerin
Maike Brochhaus wurde 1985 in Lindlar geboren. Sie studierte Kunst Wissenschaft und beendet derzeit ihre Doktorarbeit über Filmkünstler am Beispiel von Bruce LaBruce. Darüber hinaus hält sie Universitätsseminare über die pornographischen Elemente in der bildenden Kunst. Weil die Pornografie zu einem immer wiederkehrenden Thema in ihrem Studienbereich wurde, beschloss Maike Brochhaus, sowohl in ihrer wissenschaftlichen Arbeit, als auch in ihrem Privatleben diese Thematik weiter zu vertiefen. So produzierte sie ihren ersten Film HÄPPCHENWEISE, bei dem sie auch die Regie führte. Die Premiere fand am 9. März 2013 in Köln statt.
 
Sex ist Macht, Menschen zu vereinen und Spass zu erzeugen 

Maike Brochhaus ist davon überzeugt, dass die Sexualität eine universale Bedeutung hat. Sex ist die tiefste Form der Kommunikation zwischen Menschen. Und Sex hat die gewaltige Macht, Menschen miteinander in Beziehung zu bringen und sie innig zu vereinen. Ihr anspruchsvolles Projekt konnte die kreative Filmemacherin vollständig durch Crowdfunding finanzieren.
HÄPPCHENWEISE ist ein völlig improvisierter Film geworden, ohne irgendein vorgegebenes Drehbuch. Experimentell steuert er mit seiner Eigendynamik durch mehrere Genres. Dabei stellt er den Sex sehr authentisch dar: abwechslungsreich, anspruchsvoll,  komplex, instinktiv, spontan. Und im Film wird natürlich auch gezeigt: SEX MACHT SPASS! 


Maike beim Support-Aufruf
Fragen an Maike Brochhaus

Wer bist du?
Ich bin Lehrbeauftragte der Kunstwissenschaft, rede mit Studierenden über das Pornografische im Kunstkontext und schreibe eine Doktorarbeit über PornArt am Beispiel von Bruce LaBruce. Außerdem jobbe ich in der 'Vorstatdprinzessin' und verkaufe dort selbstgemachte Veggie-Burger. Hauptberuflich arbeite ich aber daran, der Leere der Existenz mit irdischen Gelüsten den Stinkefinger zu zeigen. Alles andere ist Mittel zum Zweck.

Warum machst du das PostPorn Projekt?
Weil ich mehr kreative Darstellung expliziter, ehrlicher, differenzierter Sexualität fern ab von Druck, kategorialer Einengung und Plastiktitten sehen will. Also, selber machen!

Quelle: Hinter der Kamera - Maike Brochhaus u. a. Crewmitglieder



Die Protagonisten

Franzi 26, Linus 21, Jenz 27, Till 25, Alice 27, Simon 31,
offenbaren ihre perönliche Einstellung zur Pornografie und zum
Filmexperiment


Franzi, 26


Beschreibe dich kurz und knackig!
neugierig. zwischen wundern und staunen. idealistisch. ungeduldig. umtriebig. bibi blocksberg zum einschlafen. bäume beklettern. in laubhaufen hüpfen. wasser ohne kohlensäure. schokoflocken. schlecht im smalltalk.


Warum machst du beim Post-Porn Projekt mit?
Dieses Projekt ist so etwas, wie die praktische Umsetzung meiner Diplomarbeit und ich möchte mich diesem unsicheren, unmittelbaren Möglichkeitsraum aussetzen und schauen, was das mit mir macht. Im besten Fall Selbstexploration. Mich interessiert die Stimmung, die zwischen uns entstehen kann und wird. Ein kommunikativer, intuitiver, wohlwollender Reigen, vielleicht ein Flirren und nebulöse Unsicherheit, vielleicht eine von diesen mitreißenden Öffnungsgeschichten, wo neue Formen von Nähe und Miteinandersein passieren.


Was macht für dich einen guten Porno aus?
Ich muss das Gefühl bekommen, dass die Protagonisten irgendwie miteinander verbunden und aufeinander bezogen sind, durch Gesten, Blicke, Widerständigkeiten, Berührungen, kleine Störungen, Dinge, die kaum merklich passieren. Die Ästhetik ist dabei meistens egal. Spannend ist auch, wenn ich nicht das Gefühl bekommen muss, dass die Filme für ein spezifisches Publikum produziert wurden sondern, dass die Menschen das was sie da gerade tun für sich tun, weil sie es geil und wunderbar und spannend und überhaupt finden.


Franzi auf Vimeo  http://vimeo.com/46172240


Linus, 21
 
Beschreibe dich kurz und knackig!
aufgeschlossen. hyperaktiv. chaotisch. neugierig. redselig.


Warum machst du beim Post-Porn Projekt mit?
Durch Zufall entdeckt und sofort gedacht: "Genau mein Ding!"


Was macht für dich einen guten Porno aus?
Ein richtig guter Porno sollte auch eine einigermaßen realistische Handlung haben und nicht nur perfekt ausgeleuchtete, akrobatische Sexstellungen enthalten.


Linus auf Vimeo  http://vimeo.com/46931900


Jenz, 27
 
Beschreibe dich kurz und knackig!
Also wer mich mag, muss schon einen gewissen Hang zum Fetisch haben. I'm a kind of Nerd.


Warum machst du beim Post-Porn Projekt mit?
Ich liebe meinen Körper und ihn mit anderen zu teilen. Ich wünschte unsere Gesellschaft würde Nacktheit, Sex und Liebe nicht so tabuisieren und in Zweisamkeit hinter verschlossenen Türen verstecken. Sex begegnet uns im öffentlichen Raum meist nur im Negativen. Von sexistischer und unsere Körper normierender Werbung bis zu gewaltvollen, sexualisierten Übergriffen. Deshalb ist auch der positive Umgang nicht immer leicht. Ich finde gut, dass dieses Projekt Sexualität auf positive Weise öffentlich machen und sich an einer anderen Pornografie als der gängigen versuchen will! Persönlich sehe ich darin eine Herausforderung bezüglich meiner eigenen Grenzen und ein Abenteuer.


Was macht für dich einen guten Porno aus?
Wenn ich nicht das Bedürfnis habe vorspulen zu wollen und die Darsteller_innen respekt- und liebevoll miteinander umgehen, also Spaß haben an dem was sie da machen und es gerne zeigen wollen, dann sehe ich auch gerne zu!


Jenz auf Vimeo  http://vimeo.com/44607227


Till, 25
 
Beschreibe dich kurz und knackig!
Chaotisch, getrieben, geduldig, bescheuert, zurückhaltend, großzügig. 


Warum machst du beim Post-Porn Projekt mit?
Manchmal muss man einfach die Komfortzone verlassen und gucken was passiert.


Was macht für dich einen guten Porno aus?
Sympathische oder interessante Protagonisten/innen, zwanglose Atmosphäre, eine Story auch wenn sie beknackt ist.


Till auf Vimeo  http://vimeo.com/45248085


Alice, 27
 
Beschreibe dich kurz und knackig!
Eine schwierige Aufgabe, ich versuch's mal so: Auf den ersten Blick süß, auf den zweiten gewitzt und betrunken pöble ich gerne in der Gegend rum... zudem furchtbar besserwisserisch!


Warum machst du beim Post-Porn Projekt mit?
Platt gesagt: Grenzen sind dafür da überschritten zu werden! Besser gesagt: Ich finde das Projekt prima und habe Lust zu schauen wo es mich hin treibt. Also: Ein postpornografisches Experiment als Würze für den eigenen Horizont!


Was macht für dich einen guten Porno aus?
Schöne heiße authentische Leute, die schönen heißen spannenden Sex haben. Dazu noch eine anregende innovative Rahmenhandlung und der Abend ist gebongt.



Simon, 31

Beschreibe dich kurz und knackig!
Meist gelassen, oft humorvoll, manchmal zu ruhig aber immer hungrig!

Warum machst du beim Post-Porn Projekt mit?
Es gibt was zu Essen und heiße Leute ziehen sich aus, wer würde sich eine solche Gelegenheit entgehen lassen?

Was macht für dich einen guten Porno aus?
Authentizität! Aber die Kamera sollte nicht allzu wackelig sein.

Mehr über die Protagonisten kann man beim Aufrufen der folgenden Seite erfahren. Zum Beispiel, was sie in ihrem Leben machen, wo sie ihre sexuelle Orientierung auf der Kinsey-Skala einordnen und was sie an Pornos stört.
 
Die Protagonisten


"Alles kann, nichts muss", heißt die Devise beim Filmen und für den Sex.
Jeder ist frei für sich selbst zu entscheiden, wie weit er/sie dabei gehen möchte.


Weitere Informationen HÄPPCHENWEISE
 
Kurz-Info HÄPPCHENWEISE
http://www.haeppchenweise.net/Kurzinfo_.pdf

Website HÄPPCHENWEISE
http://www.haeppchenweise.net/index.html  (DE)
http://www.haeppchenweise.net/en/index_en.html  (EN)

Facebook HÄPPCHENWEISE
https://www.facebook.com/HaeppchenweiseFilm

Siehe auch:
http://www.startnext.de/haeppchenweise
http://www.lustcinema.com/directors  (scroll down to Maike Brochhaus) 



HÄPPCHENWEISE / BIT BY BIT 
auf dem PornFilmFestival in Berlin 2013

Do, 24. October - 17:15 Uhr
Sa, 26. October - 12:45Uhr
in Moviemento Cinema

Jenz, Alice, Simon und Maike werden awesend sein.
  
Traile
http://vimeo.com/57199477
http://www.lustcinema.com/movie/Happchenweise/view

Alternativer Trailer (Ältere Fassung)
http://vimeo.com/40932137#at=0

häppchenweise - Foto Galerie
http://www.haeppchenweise.net/#Galerie


8. Pornfilmfestival Berlin
23. - 27. Oktober 2013
Kino Moviemento
www.pornfilmfestivalberlin.de

PFFB 2013 - Katalog PDF

PFFB 2013 - Programm Timetable
http://www.pornfilmfestivalberlin.de/wp-content/uploads/2013/10/8_PFFB_2013_Timetable.pdf



Maike Brochhaus / Schnick Schnack Schnuck / Häppchenweise auf RSM

Mittwoch, 23. Oktober 2013

Häppchenweise / Bit by Bit - A Postpornografic Experiment

Private Porn-projects are becoming increasingly popular. This is also reflected in the Porn Film Festival again. The postpornographic experiment HÄPPCHENWEISE - BIT BY BIT, created by Maike Brochhaus, promises to be a highlight. The frame is simply: Six people, one room, one night, a game, a lot of sensuality and much to discover. A film that shows, how bodies and minds can meet, if you let them ... 
HÄPPCHENWEISE / BIT BY BIT will be screened at the Porn Film Festival in Berlin. Dates see below at the end of the post.




 Häppchenweise /

Bit by Bit

A Postpornografic Experiment


Director: Maike Brochhaus

Protagonists:

Franzi 26, Linus 21, Jenz 27, Till 25, Alice 27, Simon 31

 D 2013, 72 min, dt. OV + engl. UT


 A mysterious bottle points out which protagonist will have to follow a given task.

A Stimulating Pornographic Experiment
In the public perception pornography today is still a taboo. But for more and more people, especially among the younger generation, pornography is an expression of human culture. They have a big appetite to discover the mysteries of sensuality and carnal desire. And they have no fear to be involved in pornography. Young people are ready to experiment with erotism and sexuality in their multifaceted aspects. And it's great, if they are enthusiastic to live out their sexuality free and unrestrained on camera.

BIT BY BIT 
HÄPPCHENWEISE / BIT BY BIT is a such a film experiment. The protagonits explore together where their limits are for explicit sex in front of the camera. And how they can exceed those limits of pornography. Viewers get involved within a stimulating experiment, somewhere between aesthetic statement and real venture, between pornographic art and the attempt to reposition sexuality within dialogue and actions.

One night, six bodies - how far would you go? 
In this fascinating sexual experiment director Maike Brochhaus brings together six protagonists - three women and three men - to talk about their sexuality, to act it out. And finally, to have sex on camera. Real sex between real people - people that we get to know, people who are much more than just bodies acting mechanically. The sex begins in our heads, long before the clothes are falling.

Maike Brochhaus a Creative Porn Artist
Maike Brochhaus was born in 1985 in Lindlar, Germany. She studied Art Science and is currently finishing her PhD thesis about PornArt using the example of Bruce LaBruce. In addition, Brochhaus teaches university seminars on the pornographic elements in fine art. As pornography was a reoccurring topic in her field of study, her work and her private life, Brochhaus decided to dig deeper and direct and produce her first movie "Häppchenweise" which premiered in Cologne in 2013. 


Sex is Power to Unite People and to Create Fun
In line with her belief that sexuality is of universal importance and has a tremendous power to connect people, Brochhaus was able to fund this project entirely through crowd-sourcing. Navigating multiple genres, her film is a totally un-scripted, experimental work that shows sex as something authentic, varied, sophisticated, complex, instinctual, spontaneous, and of course, fun. 

Source (last two chapters): LUST cinema (scroll down to Maike Brochhaus)
http://www.lustcinema.com/directors

Maike Brochhaus - Creator and Director

Maike Brochhaus is the creative force and head of the concept

Who are you?
I am a lecturer of Art Studies, talking to students about the pornografic in the context of art and am writing my doctoral thesis about PornArt by taking the example of Bruce LaBruce. Additionally I work at Vorstadtprinzessin and sell homemade veggie-burgers there. I am full-time working on giving the emptiness of existence the finger with earthly desires. Everything else is means to an end.

Why do you do the postporn project?
Because I want to see more creative depictions of explicit, honest, differentiated sexuality far away from pressurized categorial constrictions and plastic tits. So, do it yourself! 


Director and Crew


The Protagonists
 
Franzi 26, Linus 21, Jenz 27, Till 25, Alice 27, Simon 31
Reveal Their Personal Intentions About Sex and Porn


Franzi, 26 

Describe yourself briefly!
curious. Between wondering and marveling. idealistic. impatient. bustling. kids' stories to go to sleep. climbing trees. jumping in piles of leaves. water without gas. choclate flakes. bad at smalltalt. 


Why do you take part in the postporn project?
This project is somehow the practical realisation of my final thesis and I'm keen to expose myself to this uncertaint, immediate space of possibility and see what that will do with me. In the best sense self exploration. I'm interested into the atmosphere that will and might emerge between us. A communicative, intuitive, benevolent Roundeay, maybe a shimmerung and hazy uncertainty, maye on of the thrilling opening stories, in which new forms of proximity and being-with-one-another occure.


What adds up to a good porn for you?
I need to get the feeling, that the protagonists are somehow connected with each other and relate to one another. Within gestures, gazes, resistances, haptics, small interferences, things that happen unobviously. The aesthetic doesn't matter most of the times. Interesting is also, when I don't need to get the feeling that the movies are made for a specific audience, but instead, that the people do what they are doing for themselves because they find it horney and beautiful and exciting and absolute.



Linus, 21

Describe yourself briefly!
open minded. hyperactive. chaotic. curious. talkative.

Why do you take part in the postporn project?
Came across it by chance and thought "That's my thing!"


What adds up to a good porn for you?
A really good porn should have a somehow realistic plot and not only contain perfectly illuminated acrobatic sex positions.



Jenz, 27

Describe yourself briefly!
Who likes me needs to have a slight tendency towards fetishism. I'm a kind of Nerd.


Why do you take part in the postporn project?
I love my body and sharing it with others. I wish society wouldn't make such a taboo out of nudity, sex and love and stop hiding it in two people's togetherness behind closed doors. Sex faces us in the public space mostly as something negative. Starting with sexist advertisement standardizing our bodies to violent sexualized attacks. That's why the positive handing isn't always easy. I like that the project makes sexuality in a positive way public and that it takes a try at not common pornography! Personally I see a challenge within that regarding my own boundaries and an adventure.


What adds up to a good porn for you?
If I don't have the urge to fast-forward and if the actors are dealing respectful and kind with each other enjoying what they are doing and showing it, then I enjoy watching!



 Till, 25

Describe yourself briefly!
Chaotic, driven, patient, nuts, reserved, generous.


Why do you take part in the postporn project?
Sometimes you have to leave your comfort zone and see what will happen.


What adds up to a good porn for you?
Sympathetic and interesting protagonists, an unconstrained atmosphere, a story even if it is bullshit.



Simon, 31

Describe yourself briefly!
Mostly calm, often with a sense for humour, sometimes too quiet but always hungry!


Why do you take part in the postporn project?
There'll be food and people are going to undress, who would miss out on such a chance?


What adds up to a good porn for you?
Authenticity! But the camera doesn't need to be too shaky.

Alice, 27

Describe yourself briefly! 
A difficult task, I'll try it like that: On the first glance cute, on the second smart and when I'm drunk I like to get bully... additionally terrbily smart-alecky!

Why do you take part in the postporn project?
Simply: boundaries are there to be crossed! Better: I really like the project and I'd like to see where it takes me. So: A postpornographic project to lighten up my horizont!


What adds up to a good porn for you?
Attractively authentic people, that have aesthetically hot sex. Add an interesting and innovative background story to that and the evening is set. 


Read more from the protagonist



Philospophy


What happens if there is liberty to do follow the feelings of the moment? 


Freedom of Action for Explicit Sex
BIT BY BIT seduces you into a stimulating experiment somewhere between aesthetic statement and real venture, between pornographic art and the attempt to reposition sexuality within dialogue and actions. One night with fascinating differently minded people, instead of fully optimized, stereotyped plastic bodies that only act within bio-sex dogmas. Leave with us the predictable area of porntypical, thousand fold recycled imagery and storytelling and get on a journey to the unknown; to a place with freedom of action for the protagonists; a framework which doesn't need the improper suppression of humor for the sake of faked seriousness; a space for the explicit depiction of sex far from scripted pressure and categorical restrictions. This is where the pornographic becomes a product of the moment. Playfully the borders are being challenged to be crossed. 

Journey Companions with Varying Sexual Orientation
For this journey we picked you companions who are open, bringing varying sexual orientation with them and whose horizons are reaching far above the norms of heterosexuality. They share the basic principle that the intellectual and bodily desire is set apart from the sex-stereotypical fixation. And they are individually enchanting. 

Filming the Trailer for HÄPPCHENWEISE

Post Porn
If you had to press BIT BY BIT into one category only the pigeon-hole of PostPorn would fit. But PostPorn in itself is the negation of pigeon-holing and rather indicates a heterogeneous field of subversive depictions of sexuality. 

To Achieve the Potential of Pornographic Depiction
Within postporn the main focus is no longer to criticize the mainstream porn as the former feminists like Alice Schwarzer or Andrea Dworkin did, but yielding pornographic depiction in its own critical potential. PostPorn simultaneously utilizes and discards industry standars. The technic and medial development is for sure utilizable, just as the ways of spreading and the perfomative freedom through and by way of the internet. Industry standards also imply the narrowed depiction of physicalness and sexuality which have established over years and years another broad but also hardly definable field of mainstream porn. Postpornographic forms of expression are positioning themselves deliberately as a counterdraft and are emancipating themselves from a standardized logic of depiction. 

Different Performative Sex
By film theorist Tim Stüttgen PostPorn starts where the simple dualism of bio-men as active powerful subjects and bio-women as passive powerless objects is taken apart and differentiated by a number of comprehensive performative sex depictions. Hereby every gesture, subject and sex positioning, every sexual practice, every erogenous zone portrayed, every camera perspective, every emotional significance and media coded sexuality can be profaned, incorporated, deconstructed, reloaded, misplaced and repositioned. 
BIT BY BIT positions itself within this countermotion and evades deliberately the segregation between elitist art clientele and porn consumers.

What is PostPorn exactky? Here are a few examples ...
Source of philosophy
http://www.haeppchenweise.net/en/index_en.html#philosophy



HÄPPCHENWEISE / BIT BY BIT 
at the Porn Film Festival in Berlin 2013

Thursday, 24. October -  5:15 pm 
Saturday, 26. October - 12:45 pm

in Moviemento cinema 
Jenz, Alice, Simon and Maike will be present.

Trailer (German)
http://vimeo.com/57199477
http://www.lustcinema.com/movie/Happchenweise/view

Alternative Trailer
http://vimeo.com/40932137#at=0

Sources and more Information

Website Bit by Bit
http://www.haeppchenweise.net/en/index_en.html

LUST cinema (scroll down to Maike Brochhaus)
http://www.lustcinema.com/directors

More about HÄPPCHENWEISE / BIT BY BIT
http://www.startnext.de/haeppchenweise




8. Pornfilmfestival Berlin
23. - 27. Oktober 2013
Kino Moviemento
www.pornfilmfestivalberlin.de