Donnerstag, 30. April 2015

Feuchtgebiete (2013) im erotischen ZDF Montagskino hautnah

Das ZDF startet mit einer dreiteiligen Erotik Spielfilmreihe in den Wonnemonat Mai. Im MONTAGSKINO HAUTNAH stehen am 4. Mai als Debüt die FEUCHTGEBIETE (2013) von Charlotte Roche auf dem Programm. Jeweils eine Woche später zeigt das ZDF weitere erotische Kinoerfolge:  LINDA LOVELACE - PORNSTAR (2013) und SHAME (2011).


 Feuchtgebiete

im erotischen ZDF Montagskino hautnah


Helen (Carla Juri) & Robin (Christoph Letkowski) erforschen
intensiv die FEUCHTGEBIETE des menschlichen Körpers.


FEUCHTGEBIETE (2013)
am Mo 4. Mai 2015 
um 22.15 Uhr im ZDF


Charlotte Roche  hat sich schon immer vom Sex angezogen gefühlt:
"Sex ist so lebensbejahend, weil er ohne den Kopf auskommt, nur der Körper agiert“

Skandalroman von Charlotte Roche
"Wenn man Schwänze, Sperma und andere Körperflüssigkeiten ekelhaft findet, kann man es mit dem Sex auch direkt bleiben lassen", sagt die 18-jährige Helen in dem Spielfilm "Feuchtgebiete". Das ZDF zeigt den Erotikstreifen nach dem gleichnamigen Skandalroman von Moderatorin Charlotte Roche (37) am Montag, 4. Mai 2015, 22.15 Uhr, als Free-TV-Premiere. 

Puffbesuch & Intimrasur
Scham ist ein Fremdwort für Helen (Carla Juri). Sie ist ein Freigeist und will alles erfahren, was sie nicht kennt. Dazu gehört der Puffbesuch genauso wie die Intimrasur. Nach einem heftigen Ausrutscher ihres Rasierers landet sie im Krankenhaus und muss sich an ihrem liebsten Körperteil operieren lassen. Auch in der Klinik verstößt Helen mit Vorliebe gegen alle Regeln. Mit Pfleger Robin (Christoph Letkowski) schließt sie schnell Freundschaft. Außerdem sieht sie endlich die Chance, die getrennten Eltern (Axel Milberg und Meret Becker) an ihrem Krankenbett erneut zusammenzuführen. Doch das gestaltet sich schwieriger als gedacht.


Masturbation des weiblichen genitalen Lustzentrums.

Kurzstatement Carla Juri
"Nacktheit hat in diesem Film eine emotionale Dimension. Sie entspricht dem seelischen Zustand Helens, und damit hat sie eine Bedeutung. Wäre sie nur voyeuristisch, hätte sie keine Berechtigung und wäre unspielbar."

Kurzstatement Regisseur David Wnendt
"Es gibt immer mehr Filme, gerade amerikanische Serien, die sich trauen, immer mehr Nacktheit und Sexualität zu zeigen, und es war nie so leicht wie heute an pornografisches Material heranzukommen. Aber irgendwo ist immer noch etwas im Argen. Jedenfalls kommt die Beschäftigung mit diesem Thema immer zur richtigen Zeit.. Die Gesellschaft kriegt das, was sie verdient. Und die Gesellschaft ist trotz aller Zugänglichkeit von Pornografie wieder prüder geworden. Ich glaube tatsächlich, dass wir noch sehr weit entfernt sind von der Gleichberechtigung."

Kurzstatement Charlotte Roche
"Ich habe so lange auf diesen Film gewartet. Die Filmrechte habe ich ja schon vor vier Jahren verkauft. Und in diesen vier Jahren haben mir ganz viele aus der Filmbranche gesagt, dass mein Buch eigentlich unverfilmbar ist. Dann fängt man an, sich Sorgen zu machen. Dann habe ich den Film vorgeführt bekommen – ganz alleine – und nach vier, fünf Minuten war mir klar, dass die absolut den Vogel abgeschossen haben."


 
Erforschen der Feuchtgebiete mit Einsatz der Zunge.
 
Erfolgreiche provokante Verfilmung
Produzent Peter Rommel setzte mit Jungregisseur David Wnendt diesen provokanten Film um, der mit über einer Million Kinozuschauern in Deutschland zum großen Erfolg wurde. Entstanden ist der Film als Kinokoproduktion des ZDF in Zusammenarbeit der Hauptredaktion Spielfilm und ZDF/Das kleine Fernsehspiel. Für Hauptdarstellerin Carla Juri wurde die Rolle zum Karrieresprung. Sie dreht als nächstes mit Regiestar Peter Greenaway eine internationale Kinoproduktion.

3 x Montagskino hautnah
"Feuchtgebiete" ist der Beginn der dreiteiligen Spielfilmreihe "Montagskino hautnah", die am 11. Mai 2015, 22.15 Uhr, mit dem Biopic "Linda Lovelace –  Pornostar" und am18. Mai, 22.15 Uhr, mit dem Erotikdrama "Shame" fortgesetzt wird. Beides sind ebenfalls Free-TV-Premieren.

Die Mischung: provokant, erotisch, frech
Mit drei Free-TV-Premieren im Monat Mai bietet das ZDF Montagskino jede Menge Stoff zum Anregen, Aufregen, Schmunzeln und Nachdenken.
Provokant, erotisch, frech und tragisch – und immer hautnah an den drei Helden dieser Geschichten, von dem Schweizer Shooting-Star Carla Juri, Hollywood-Schauspielerin Amanda Seyfried und Festival-Liebling Michael Fassbender mutig und kompromisslos verkörpert. 


Bestimmte Körperstellen sind nicht nur erotisch, sondern werden auch feucht.

Quelle: ZDF - FEUCHTGEBIETE
http://spielfilm.zdf.de
http://twitter.com/ZDF

Weitere Infos zu FEUCHTGEBIETE


 Provozierende FEUCHTGEBIETE (2013) von Charlotte Roche.

Montag, 13. April 2015

Sonata - Teil 2 der Choreopornography Trilogy von David Bloom

SONATA ist nach dem zeitgenössischen Tanzfilm QUINTET - a choreopornographic experiment (2013) - der zweite Teil einer Trilogie. Darin geht es um die Auslotung der Grenze zwischen Pornographie und Kunst. Ausgangspunkt sind die getanzten Improvisations-Scores, die im ersten Teil dieser Trilogie entwickelt wurden. Diesmal stehen Klänge im Fokus. In SONATA wird das Begehren durch Stimme und Bewegung verhandelt. Dabei werden einzigartige sinnliche Bilder kreiert.



Sonata -
Teil 2 der Choreopornography Trilogy
von David Bloom


 
David Bloom und sein Team stellen das SONATA Projekt vor:
Eine Kombination aus intelligentem Porno & geiler Kunst
Realisiert durch Crowdfunding von begeisterten Fans

Kategorie: Film / Video Stadt: Berlin
Schlagwörter: Experimental, Dance Film, Contemporary Dance, Berlin, David Bloom
Finanzierungszeitraum: 27.03.2015, 10:09 Uhr bis 01.05.2015, 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum: April-Oktober 2015
https://www.startnext.com/sonatathefilm/

Worum geht es in diesem Projekt?
Als wir 2013 angefangen haben, QUINTET zu produzieren, schien die Idee des "zeitgenössichen Tanzpornos" ziemlich weit hergeholt. Zum Glück fand die Idee einer tiefen und reflektierten physischen Recherche an der Entstehung erotischer Bilder anscheinend bei vielen Resonanz. QUINTET hatte beim Pornfilmfestival Berlin 2013 Premiere, und wurde seitdem auf zahlreichen Festivals gezeigt, u.A. Cinekink 2014 in New York, PornyDays Zürich, La Fête du Slip in Lausanne, HomeFest in Bukarest, das Seattle Erotic Arts Festival, LadyFest in Milano, und das PinkScreens Festival in Brüssel. Mehr zu QUINTET hier:


Um die Recherche zu vertiefen, und einen komplett anderen Aspekt der Arbeit zu beleuchten - nämlich einen Fokus auf Stimme, Atem und Klängen - wollen wir die Choreopornography-Serie zu einer Trilogie ausbauen. Der dritte Teil, der für 2016 geplant ist, soll ein nicht-expliziter Tanzfilm mit Porno-Darsteller*innen werden.

In SONATA geht es darum, Begehren durch Stimme und Bewegung zu verhandeln - und einzigartige sinnliche Bilder zu kreieren.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?
Das Projekt richtet sich an alle, die finden, daß es intelligentere Pornos und geilere Kunst geben sollte.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?
Wir wollen hinterfragen, wie subtil, reflektiert und gründlich konzipiert erotische Kunst sein kann. Trotz Filmen wie Shortbus, und viel wichtiger Pionierarbeit von queeren und/oder feministischen Künstler*innen, wird Kunst, die Sexualität explizit behandelt, nach wie vor marginalisiert.

Wir denken, daß ein Thema, das eine so wesentliche Rolle im Leben so vieler Menschen spielt, nicht den Mainstream-Produktionsfirmen überlassen werden sollte, um professionell und in hoher Qualität damit zu arbeiten.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?
Alle haben ihre Unsicherheiten, wenn es darum geht, Leute um Geld zu bitten. Aber wir bitten euch nicht um Geld, wir bitten euch um gute Energie, die die FORM von Geld annimmt! Und es gibt auch gute Energie zurück! Schaut euch nur die Dankeschöns rechts an!
Berlin ist immer noch eine der günstigsten Standorte, um Kunst zu schaffen, also können wir unsere Kosten relativ niedrig halten. Allerrdings braucht dieses Projekt einen gewissen Produktionswert, um den Punkt rüber zu bringen. Es ist uns besonders wichtig, die Cast & Crew fair bezahlen zu können, da sie jahrelange professionelle Erfahrung als Tänzer mitbringen, und bereit sind, ihre Grenzen herauszufordern.
 

Wir haben insgesamt ein Budget von € 10.000 angepeilt, das sich wie folgt zusammensetzt:

5 Performer für 7 Proben- und Drehtage: € 4000

Technische Mitarbeiter: € 2000

Miete Location: € 1000

Miete Equipment, Kostüme, Requisiten: € 500

Postproduktion, Schnitt: € 1500

Crowdfunding & Transfer-Gebühren, Produktion und Versand der Dankeschöns: € 1000
Wenn ihr die Idee super findet, aber aktuell nicht liquide seid, teilt die Kampagne bitte mit allen! Schickt den Link an alle eure Freunde, Feinde, und Familienmitglieder!

Kontaktiert uns bitte auch, wenn ihr Interesse habt, Güter oder Dienstleistungen zu
spenden, die wir dann unseren Spendern als attraktive Dankeschöns anbieten können!
 Spread the love!

Wer steht hinter dem Projekt?
David Bloom, Choreograph/Regisseur - http://davidbloom.info
Johan Planefeldt, DOP - http://pizzanfunk.com/
 
Keith Meng Lim, zweite Kamera, Ton & Tech Support.
Die Performer, die bei QUINTET dabei waren, sind größtenteils nach wie vor beteiligt (genaue Besetzung unter Vorbehalt):
Jorgos Periklis
Kitty Mooschief
Eva Marino
Jadzia Daxxx
David Bloom

SONATA Pitch Video:  https://vimeo.com/118636625

Sonntag, 12. April 2015

Sonata - Part 2 of the Choreopornography Trilogy by David Bloom

Following 2013's contemporary dance film QUINTET - a choreopornographic experiment, SONATA is the second part of a trilogy exploring the boundary between pornography and art. Starting from the dance improvisation scores we developed to make QUINTET, SONATA will focus mainly on sound. We will deal with desire through voice and movement - creating unique erotic images.

 

Sonata -
Part 2 of the Choreopornography Trilogy
by David Bloom


David Bloom and his team introduces the SONATA Project:
A combination of Smart Porn & Hot Art
fundraised by inspired fans

Funding period: 03/27/2015, 10:09 AM to 05/01/2015, 11:59 PM     
Realisation period: April-October 2015 
Category Movie / Video 
City: Berlin 
Tags: Experimental, Dance Film, Contemporary Dance, Berlin, David Bloom 
https://www.startnext.com/sonatathefilm/

What is this project all about?
When we started producing QUINTET in 2013, the idea of "contemporary dance porn" seemed pretty far out. We're happy to say the idea of a deep and self-reflecting bodily research into erotic images seems to have resonated with a number of folks: QUINTET premiered at the Pornfilmfestival Berlin 2013, and was screened at numerous festivals since, including Cinekink 2014 in New York City, PornyDays in Zurich, La Fête du Slip in Lausanne, HomeFest in Bucharest, the Seattle Erotic Arts Festival, LadyFest in Milano, and the PinkScreens Festival in Brussels. More about QUINTET here:


To deepen the research, and to play with a different aspect of the work, SONATA will focus on voice, breath, and sound - we would like to expand the Choreopornography Series into a trilogy. The third part, planned for 2016, will be a non-explicit dance film with porn performers. In SONATA, we aim to deal with desire through voice and movement - creating unique erotic images.

What is the project goal and who is the project for? 
This project is for everyone who thinks there schould be smarter porn and hotter art. 

Why would you support this project?
We wish to expand people's perceptions of how subtle, intelligent, and well-conceived erotic art can be. Despite films like Shortbus, and important groundbreaking work by many queer and/or feminist artists, art that deals with explicit exploration of sexuality is still often marginalized.
We think that a subject which plays such a fundamental role in so many people's lives should not be left to mainstream production companies to be produced professionally and in high quality.


How will we use the money if the project is successfully funded?
Everyone has issues asking for money. But we're not asking for money, we're asking for good energy in the FORM of money! And You will get some good energy back! Check out the awesome perks to the right!
Berlin is still one of the world's most affordable cities for art-making, so we will be able to keep our costs down. However, we believe this project needs a certain production value to get its point across. It's especially important to us to be able to pay the cast & crew fairly, as they bring years of professional dance and performance experience to the project, and are also really willing to challenge their boundaries.
 

We are asking for a budget of € 10,000 altogether that breaks down as follows:

5 performers for 7 days of rehearsal and shooting: € 4000

Technical crew: € 2000

Location rental: € 1000

Equipment rental, costumes, props: € 500

Post-production, editing: € 1500

Crowdfunding & transfer fees, perk production and shipping: € 1000
If You love the idea, but are unable to scrape together the cash at this point, spread the word! Let all your friends, enemies, and family members know about the campaign!

Also contact me if You’re interested in donating goods and services, which we can use as attractive perks to get some more donations flowing! Spread the love!

Who are the people behind the project?
David Bloom, choreographer/director - http://davidbloom.info
Johan Planefeldt, DOP - http://pizzanfunk.com/
Keith Meng Lim, second camera & tech support
We will mostly be working with the same cast as QUINTET (subject to change) :
Jorgos Periklis
Kitty Mooschief
Eva Marino
Jadzia Daxxx
David Bloom