Freitag, 22. Juli 2016

Wonderful Creation Penis - Appreciation of the Cock by Big Whack Attack

Annother great USA blog about male wanking is BIG WHACK ATTACK. This name firstly has irritaded me. I could not imagine, how "whack" (beat, thrash) and "attack" (big beat offensive) relate to sexuality. My first understanding of a military combat action I could not combine with the satisfactory action of healthy masturbation, as this blog was described. The solution of the enigma was given by the blog operator, when he explained: 
"Here in the US, 'whack off' is another way to say 'jack off.' So, a Big Whack Attack is when the need to masturbate is so urgent that it must be done. This is what makes English so difficult - there are so many uses of a word. We also say 'beat off,' 'beat your meat,' 'flog the log,' 'spank the monkey,' 'whack the willie' - all meaning masturbation; and all words which could be used in other ways."


Part of personal hygiene should also be to care for the cock and rub it with skin oil.
Photo by BIG WHACK ATTACK


Wonderful Creation Penis

An Instrument for the BIG WHACK ATTACK
The male penis is - as well as the female cunt - a wonderful creation that we need diverse. When the Big Whack Attack happens to a man and he feels the pressure to masturbate, he needs his genital of course for Do It Yourself. So his cock is very important to carry out stroking on the path of masturbation. The shapeshifter between the legs should be used as an precious instrument for self-love. The full erected penis artistically played with nimble fingers brings to sound the carnal desire. So finally redemption succeeds with the lustful tone of self-satisfaction.

No Shame but Appreciation
The blog BIG WHACK ATTACK will encourage people - women as well as men -  that a man's genitals are not dirty, or lewd, or offensive as they have been labeled by many societies. It belongs to the core beliefs of the administrator that we have no reason to be ashamed of them. We should not be made to feel ashamed of them, of how they function, nor how we enjoy them. On the contrary: We should be grateful about the wonderful creation of human nature and always appreciateit. 

Meaningful Considerations
The mastermind of the BIG WHACK ATTACK has send me an inspiring text about the cock to publish it on RSM. So the visitors of this blog can read his thoughts on the male genital. It's a meaningful appreciation of the penis.  And I say THANK YOU for this stimulating gift from a like-minded friend. 


The penis as artful hard-on phallus symbol.
Photo by BIG WHACK ATTACK


Appreciation of the Cock

by Big Whack Attack

The Penis, Phallus, Cock, Dick ... Shapeshifter or Lust Contributor. Whatever name one gives it, it should be said with pride. For it is a source of pride - or should be. A man's cock is his best friend. From the time he discovers the wonderful and pleasurable sensations it provides to the end of life, his cock is with him always. It defines him. At birth, it names him "male." Through life he comes to define himself by it. "I am a man," he declares.

Even the simple task of reaching into pants and taking it out to piss, it provides pleasure. The sensation of urine flowing through it, the holding of it, the clearing and shaking of it. The careful cleansing of it when we bathe. The exquisite feel of waking up to find it hard and thick, standing proudly erect for anyone present to look upon.

The hours and hours of pleasure it provides are not always borne of Lust. No, it can - and often should be - borne of self-awareness, being mindful and thankful of all it offers us. To lovingly stroke it, to touch it with reverence, to revel in those sensations is a means to honor it.

In ancient societies, the Phallus was honored, it was worshiped. This was done because it is the staff of life - that something so hard delivered the soft and slick liquid possessing the seed of procreation.

The world must learn again to honor the Cock. Cease the ridicule of size; cease the embarrassment of an erection; cease the shaming of self-honor. The Cock is a miraculous piece of nature, it's physiological functioning pure wonder. Every single one, no matter size or subtle difference in shape, flaccid or raging hard, is a thing of beauty. Be proud of it. Be proud of every erection. There is no reason to hide it - for this gift has been provided by nature herself, and functions as nature intended.


The cock always will be stroked in hand during sensual wanking. 
Photo by FORMWANDLER


A BIG THANKS TO BIG WHACK ATTACK
FOR THE INSPIRING REFLECTIONS 
ABOUT THE WONDERFUL CREATION PENIS
WHICH ARE HELPEFUL FOR RIGHT USE!
 
Contact:  whkattk@gmail.com Just one life-long whack atack


The most amazing and joyful function of the cock is jerking off sperm.
Photo by BIG WHACK ATTACK

Masturbation Path to Ecstasy - Connecting with Myself by Sebastian

There are many blogs and websites which are focussed on the sexual theme masturbation. Their most important mission is: to promote masturbation at all levels and in each possible way. And to encourage all visitors to practise self-love. One of the inspiring Do It Yourself websites is SEBASTIANBLOG on Tumblr. His MEN AND SEXUALITY PAGE publishes Gay and Bi Themes in the Arts, Humanities and Social Sciences. Therefore often a stimulating picture is connected with a poem or with a thoughts text  to mark the artistical site of sexuality.


Relaxed and with deep breathing the man lies on his bed completely naked
and ready to start a spiritual and sensual wank with body and soul.
Photo by SEBASTIANBLOG


Masturbation Path to Ecstasy:

Connecting with Myself

by Sebastian


The runner of SEBASTIANBLOG has send the following poem on masturbation. About the origin of the text he wrote to me: 

"You may have seen my poems on masturbation, but here's one that I composed a while ago while masturbating in an attic bedroom of a friend's house while visiting  him and his wife in another state;  It was a quiet, solitary time for self love and communication. I'd like to share it as it covers the intensely personal path to ecstasy I followed:"


He has deep connected his body with his soul and his feeling with his cock
while he celebrates natural satisfaction of his flesh desire in unity with the nature.
Photo by SEBASTIANBLOG


Connecting with Myself

Fingertips gently caressing
My ball sac
Feeling the furrows,
Wrinkles in the skin
Strands of hair
Like blades of grass
As I prepare for the feast
To cum, setting the table
As it were with this
Delightful hors d'oeuvre.

Like a tickle
Hot and cold
My fingers know
So well how
To arouse my
Cock that now
Stands tall
Though not
Yet touched.
That will cum later.

My left thumb
And index finger
Squeeze each nip
Bring a bit of pain
As my right fingers
Continue caressing
My balls
Feeling around
Each one
Tracing their shape
Between my fingers
So adept at this foray
Yet again
Loving myself.

Communication is deep
Within my soul
As my cock gets
Longer and harder
Thicker around
Waiting for my
Fist to grab hold
And starting
The up and down
Motion that I
Know so well.

Oh how I love to masturbate!
But I don't want to hurry
No, I want to savor
The pleasures deeply within
My consciousness
Slowly enjoying the moments
Of pleasing tensions
Building in intensity
As my fingertips continue
To caress my sacred
Orbs beneath my rod.

It is truly beautiful
The way I communicate
With myself
Privately feasting
Secretively longing
Wanting to serve
The next course
But holding back
Not wanting to
Move too fast.

The fingers of
Both my hands
Move from my balls
To my thighs
Back to my balls
Onto my stomach
Chest, nipples, pits
Back down again
As if dancing
Across the ballroom
Where my table
Is set so elegantly.

At last my fingers
Find their way
To my cock
Gently touching
Up and down
On all sides
Of my staff
Standing proudly
Towering over
My balls that
Lie beneath.

I caress them
As I loosely
Form a ring
With my other
Hand around
The staff
Beginning the
Up and down
Motion that we
All know so well
No, this is not
Just about me
It’s about us
Having jacked
Ourselves since
Quite young.

But now we know
How to practice
This fine art
Slowly bringing
Ourselves up the hill
Pausing, even stopping
Starting again
Over and over
As we edge
Our way
To the hilltop.

So gorgeous
Is the cock.
Rounded head
Like a helmet
Sitting on top
Of a long column
Nature has
Put for me
And you
To admire
As we play
A sweet song
With ourselves
Beautiful music
Like a symphony
Or a work
Of art.

No hurry
I'll take my time
And so should you.
We build
Toward the climax
That cums when
We want to
Pass the point
Of no return
The explosive
Ecstasy that follows
And the aftermath
Of warm
Relaxed sensation
As sleep overtakes
Our wakefulness.

We savor
This rest
And we
Are thankful
For the pleasures
That are ours
To enjoy
Whenever we
Want to
Communicate
In this wonderful
Way deeply
Within our
Consciousness.
A few moments
Of Heaven on Earth.
A blessing we
Give ourselves.


After a sensual cock masturbation he reaches the climax of jerkig off.
Photo by FORMWANDLER


A BIG THANK YOU TO SEBASTIAN
FOR THIS EMPATHETIC POEM
ABOUT SENSUAL SELF-LOVE
AND TINGLY SELF-SATISFACTION!

 
Source:  SEBASTIANBLOG – Men and Sexualitiy
Gay and Bi Themes in the Arts, Humanities and Social Sciences

SITEMAP

Sebastian

Making Love

Masturbating

Archive
http://sebastianblog.tumblr.com/archive


 
At the summit of pleasure he reaches the goal of self-love: orgasm & ecstasy.
Photo by SEBASTIANBLOG

Mittwoch, 20. Juli 2016

TV-Tipp: MAKE LOVE im ZDF

Heute abend zeigt das ZDF aus der Doku Reihe MAKE LOVE - LIEBE MACHEN KANN MAN LERNEN die vierte und letzte Folge der vierten Staffel. Neu und ungewohnt ist es, dass Sexologin und Therapeutin Ann-Marlene Henning auch ein schwules Paar besucht. Doch nicht nur der Besuch bei Sebastian und Marcel ist interessant. Im Gespräch geht es auch um die Probleme, die Männer beim gemeinsamen Geschlechtsverkehr haben, wenn sie Anal-Penetration miteinander praktizieren. Ein absolutes Novum im öffentlich-rechtlichen ZDF. 

 
Mit dem Zweiten poppt man besser: In der Episode "Raus aus der Routine" können die Zuschauer erstmals ein homosexuelles Paar beim gemeinsamen erleben.


MAKE LOVE
Liebe machen kann man lernen 

mit Ann-Marlene Henning

Mi 20. Juli - 23:25 Uhr - Raus aus der Routine


 Ann-Marlene Henning mit dem schwulen Paar Sebastian (35) und Marcel (39).


Ein Bericht in QUEER.DE über die neuen Folgen der Doku.  

ZDF gibt Tipps für lustvollen schwulen Analverkehr
Routine beim Sex tritt in fast jeder festen Beziehung irgendwann auf. Jeder Zweite wünscht sich mehr Abwechslung. Doch das ist für Paare oft schwer umzusetzen. Das Resultat: sexuelle Unzufriedenheit.  

So geht es auch dem schwulen Paar Sebastian (35) und Marcel (39). Seit zehn Jahren sind die beiden Männer zusammen und seit acht Jahren verpartnert. Gemeinsam leben sie in ihrem Haus bei Frankfurt. Vor allem Sebastian bemängelt, dass die beiden kaum noch miteinander schlafen.  

Während Marcel sich auf den kleinsten gemeinsamen Nenner zurückzieht, fehlt Sebastian vor allem der ganzkörperliche Sex, der nicht nur auf den schnellen Orgasmus abzielt. Es zeigt sich, dass bei Sebastian und Marcel – wie bei so vielen Paaren – Ängste und Missverständnisse dazu führen, dass ein Partner sich sexuell zurückzieht.


 Ann-Marlene Henning und das Männer-Modellpaar 
bereiten ihre schwule Analpenetration füs Fernsehen vor.

"Realer schwuler Sex im seriösen Kontext"
Unter anderem am Beispiel von Marcel und Sebastian zeigt die Sexologin, Paartherapeutin und Bestsellerautorin Ann-Marlene Henning in diesem Sommer im ZDF, wie man beim Sex aus der Routine kommen kann.

Die gebrueder beetz filmproduktion kündigt dazu eine Premiere an: "Zum erstem Mal im Fernsehen wird 'Make Love' realen schwulen Sex im seriösen Kontext zeigen." Mit Marcel und Sebastian arbeitet Henning in der vierten Folge "Raus aus der Routine" etwa an der Vorbereitung zum Analverkehr. Hierfür zeigt ein Männer-Modellpaar Techniken anhand realer Szenen, wie vielfältig der Penis stimuliert werden kann und wie durch die richtigen Entspannungstechniken Penetration schmerzfrei funktioniert.
 

"Unser Modellpaar hat bewusst keine Modellmaße, sondern ganz 'durchschnittliche' Körper, um auch hier von Druck, Normierung und Pornoidealen Abstand zu nehmen", erklärte Produzent Christian Beetz. Zusammen mit dem selbst schwulen "Make Love"-Regisseur Tristan Ferland Milewski hatte er sich lange für eine Episode mit einem homosexuellen Paar eingesetzt und freute sich nun gegenüber queer.de über den "Mut des ZDF".

QuelleQUEER.DE - Tipps für lustvollen schwulen Analverkehr


Ann-Marlene Henning - Sexologin und Therapeutin für Liebe & Sex


ZDF MAKE LOVE - Raus aus der Routine
http://www.zdf.de/make-love/make-love-raus-aus-der-routine-ann-marlene-henning-zeigt-wie-paare-wieder-spass-am-sex-haben-koennen-43949432.html

ZDF - MAKE LOVE - Liebe machen kann man lernen
http://www.zdf.de/make-love/make-love-liebe-machen-kann-man-lernen-die-zweite-staffel-im-zdf-mit-ann-marlene-henning-44149964.html




ZDF - Neue Lust am Sex


Offizielle Webseite MAKE-LOVE.DE  http://www.make-love.de/

MAKE LOVE - LIEBE MACHEN KANN MAN LERNEN

Montag, 18. Juli 2016

TV-Tipp: MAKE LOVE im ZDF

Aus der Doku Reihe MAKE LOVE - LIEBE MACHEN KANN MAN LERNEN zeigt das ZDF in dieser Woche zwei neue Folgen der vierten Staffel. Die Sexologin und Therapeutin Ann-Marlene Henning besucht weitere Personen und Paare und unterhält sich mit ihnen über ihre guten und schlechten Erfahrungen beim Sex. Erstmals wird aus ein schwules Paar gezeigt und ihre Probleme beim Analverkehr thematisiert.


 Erstmals im deutschen Fernsehen demonstriert ein Männer-Modellpaar, 
wie der Ausbruch aus der sexuellen Routine gelingen kann.


Das ZDF zeigt 2 weitere Folgen der vierten Staffel

MAKE LOVE
Liebe machen kann man lernen 

mit Ann-Marlene Henning

Di 19. Juli - 22:45 Uhr - Keine Lust auf Sex?

Mi 20. Juli - 23:25 Uhr - Raus aus der Routine


51 Prozent Frauen und 24 Prozent Männer klagen über Lustlosigkeit beim Sex.


MAKE LOVE

LIEBE MACHEN KANN MAN LERNEN

Dienstag 19.07.2016, 22:45 - 23:30 Uhr  / VPS 19.07.2016, 22:45 Uhr

MAKE LOVE - Keine Lust auf Sex
Wege zum entspannten Sex ohne Druck und Angst 
Keine Lust auf Sex? Die Gründe sind oft angeblich zu viel Stress, zu viel Alltag, zu wenig Zeit. "Doch nicht selten verbirgt sich dahinter, dass die Paarsexualität als nicht befriedigend genug erlebt wird", meint Ann-Marlene Henning. Das zu thematisieren, ist allerdings für viele ein Tabuthema, zum Beispiel aus Scham oder aus Angst den anderen zu verletzen. Sexologin und Therapeutin Ann-Marlene Henning zeigt, wie Paare aus dieser Krise kommen können.

Man kann nicht immer auf Bestellung
Das möchten auch Nina (46) und Michael (65). Zusammen führen sie einen Reiterhof, der sie 24 Stunden, 365 Tage im Jahr in Anspruch nimmt. Seit drei Jahren hatten sie schon keinen Sex mehr. Auch für sie ist die Erklärungen: zu viel Stress und zu wenig gemeinsame Zeit. Und wenn sie dann doch einmal für sich sind, ist die Lust auf Sex gering. So geht es ihnen wie vielen anderen Paaren: Der Leistungsdruck erhöht sich, weil Sex in der Vorstellung vieler Menschen vornehmlich Penetration bedeutet.Um diesen Druck abzubauen, zeigt Ann-Marlene Henning mit einem Modellpaar sexuelle Möglichkeiten weitab der Penetration, für die sich ein Paar viel Zeit nehmen kann. Sie zeigt konkrete Grifftechniken für Vagina und Penis, jenseits derer, die wir bei der Masturbation einstudieren.


10 Prozent leiden unter der Lustlosigkeit beim Sex und würden das gerne ändern.

Zurück zur Lust
Wie es ist mit sexueller Lustlosigkeit zu leben, was die Ursachen dafür sein können und wie man da wieder rauskommen kann - wenn man das möchte - das bespricht Ann-Marlene Henning mit einer gemischten Männer-Frauen-Runde in einem Biergarten. "Ich habe zwar keine Lust auf Sex, aber ich bin trotzdem kein gefühlskalter Mensch", sagt eine der Frauen selbstbewusst.Für diejenigen Paare, die wieder zurück zur Lust und zu einer gemeinsamen Sexualität finden möchten, zeigt MAKE LOVE Möglichkeiten auf. Für Michael und Nina ist der erste Schritt Mut zur Offenheit und weg von den Vorstellungen, dem anderen sexuell etwas beweisen zu müssen. So spüren die beiden allmählich wieder Lust auf gemeinsame Intimität und Nähe.

Quelle    http://www.zdf.de/make-love/make-love-keine-lust-auf-sex-ann-marlene-henning-zeigt-wege-zum-sex-ohne-druck-und-angst-43947788.html


Ann-Marlene Henning mit dem schwulen Paar Sebastian (35) und Marcel (39).

Mittwoch 20.07.2016, 23:25 - 00:10 Uhr / VPS 13.07.2016, 23:25 Uhr

MAKE LOVE - Raus aus der Routine
Sex ohne Langeweile und mit mehr Spaß
Routine beim Sex tritt in fast jeder festen Beziehung irgendwann auf. Jeder Zweite wünscht sich mehr Abwechslung. Doch das ist für Paare oft schwer umzusetzen. Das Resultat: sexuelle Unzufriedenheit. Ann-Marlene Henning erklärt, wie man beim Sex aus der Eintönigkeit kommen kann. So geht es auch dem Ehepaar Sebastian (35) und Marcel (39). Seit zehn Jahren sind sie zusammen und seit acht Jahren verheiratet. Gemeinsam leben sie in ihrem Haus bei Frankfurt. Vor allem Sebastian bemängelt, dass die beiden kaum noch miteinander schlafen.


Ängste und Missverständnisse
Während Marcel sich auf den kleinsten gemeinsamen Nenner zurückzieht, fehlt Sebastian vor allem der ganzkörperliche Sex, der nicht nur auf den schnellen Orgasmus abzielt. Es zeigt sich, dass bei Marcel und Sebastian, wie bei so vielen Paaren, Ängste und Missverständnisse dazu führen, dass ein Partner sich sexuell zurückzieht. Ann-Marlene Henning arbeitet mit dem Paar auch an der Vorbereitung vor dem Analverkehr. Hierfür zeigt erstmalig im deutschen Fernsehen ein Männer-Modellpaar Techniken anhand realer Szenen, wie vielfältig der Penis stimuliert werden kann und wie durch die richtigen Entspannungstechniken Penetration schmerzfrei funktioniert.

 Ann-Marlene Henning bespricht mit dem Männer-Modellpaar den Einsatz beim Fernsehsex.

Sexuelle Spannng aufrecht halten
Wie man beim Sex aus der Routine kommen kann, bespricht Ann-Marlene Henning auch mit den Besuchern einer Tattoomesse. "Es ist schon auch ein Druck. Jeder meint, er muss ein super Sexleben haben, steht ja in der Werbung", meint eine Tätowiererin. Druck hilft nie weiter, sondern Kommunikation mit dem Partner. Doch mehr als 80 Prozent der Paare sprechen Probleme gar nicht erst an. Reden oder Schweigen?, das diskutiert Ann-Marlene Henning deshalb mit den Tänzern einer Tangoschule. "Um die sexuelle Spannung aufrecht zu erhalten und von der Routine wegzukommen, gilt für beide Partner: sich dem anderen immer wieder zuzumuten und sich die Neugierde aufeinander zu bewahren", meint Ann-Marlene Hennig.

Quelle   http://www.zdf.de/make-love/make-love-raus-aus-der-routine-ann-marlene-henning-zeigt-wie-paare-wieder-spass-am-sex-haben-koennen-43949432.html


Ann-Marlene Henning - Sexologin und Therapeutin für Liebe & Sex


ZDF - MAKE LOVE - Liebe machen kann man lernen
http://www.zdf.de/make-love/make-love-liebe-machen-kann-man-lernen-die-zweite-staffel-im-zdf-mit-ann-marlene-henning-44149964.html

QUEER.DE - Tipps für lustvollen schwulen Analverkehr
http://www.queer.de/detail.php?article_id=26388

Sendetermine MAKE LOVE   http://www.fernsehserien.de/make-love/sendetermine




ZDF - Neue Lust am Sex


Offizielle Webseite MAKE-LOVE.DE  http://www.make-love.de/

MAKE LOVE - LIEBE MACHEN KANN MAN LERNEN

Montag, 11. Juli 2016

TV-Tipp: MAKE LOVE im ZDF

MAKE LOVE heißt die erfolgreiche Doku des ZDF mit dem Untertitel LIEBE MACHEN KANN MAN LERNEN. Ann-Marlene Henning unterhält sich in bewährter Weise mit Paaren über deren Beziehungen und ihr Sexualleben.Die Sexologin und Therapeutin hat eine symapthisch-lockere und erfrischende Art, die komplexe Themenvielfalt auf ganz natürliche Weise und mit großer Selbstverständlichkeit zur Sprache zu bringen. In der vierten Staffel wird erstmals auch Homosexualität thematisiert.




Das ZDF zeigt die vierte Staffel der Reihe

MAKE LOVE

mit Ann-Marlene Henning

Di 12. Juli - 22:45 Uhr - Wie lieben Teenager?

Mi 13. Juli - 23:15 Uhr - Sex mit Höhepunkt

Di 19. Juli - 22:45 Uhr - Keine Lust auf Sex?

Mi 20. Juli - 23:25 Uhr - Raus aus der Routine
 

Teenager sind neugierig auf Liebe, Zärtlichkeit und Sex.


MAKE LOVE

LIEBE MACHEN KANN MAN LERNEN

Dienstag 12.07.2016, 22:45 - 23:30 Uhr  / VPS 12.07.2016, 22:45 Uhr

MAKE LOVE - Wie lieben Teenager?
Was Jungen und Mädchen über Sexualität wissen wollen
80 Prozent der Jugendlichen fühlen sich laut Umfragen gut aufgeklärt. Schließlich sind Pornos und Informationen zum Thema Sex heutzutage jederzeit abrufbar. Viele Erwachsene sehen das allerdings als Problem und befürchten, dass ihre Kinder dadurch unrealistische Vorstellungen von Sexualität und Partnerschaft bekommen. Einige Medien und Wissenschaftler verheißen sogar eine "sexuelle Verwahrlosung" unserer Jugend. Ann-Marlene Henning fragt Jugendliche, was sie tatsächlich schon alles über Sexualität und das andere Geschlecht wissen oder wo noch Klärungsbedarf besteht. 

Ein schwuler Schüler outet sich vor der Klasse
In dieser ersten der vier neuen Folgen von MAKE LOVE geht es u. a. auch um Homosexualität. Ann-Marlene Henning diskutiert in mit Schülern einer 9. Klasse über ihre Erfahrungen mit Sexualität und Liebe. Dabei fasst ein Schüler den Mut, sich seiner Klasse gegenüber als schwul zu outen.

Quelle   http://www.zdf.de/make-love/make-love-mit-ann-marlene-henning-zum-thema-wie-lieben-teenager-43942836.html


Ann-Marlene Henning mit jungen Frauen und Nännern bei Dreharbeiten zu MAKE LOVE

Mittwoch 13.07.2016, 23:15 - 00:00 Uhr / VPS 13.07.2016, 23:15 Uhr

MAKE LOVE - Sex mit Höhepunkt
Wie beide Partner wieder zusammen kommen
Jede dritte Frau kann mit Partner nicht zum Orgasmus kommen. Nur jede zehnte Frau hat einen Höhepunkt rein durch Penetration. Der ist für guten Sex zwar nicht unbedingt notwendig, trotzdem kann es eine Partnerschaft belasten, wenn der Höhepunkt über längere Zeit ausbleibt. Ann-Marlene Henning zeigt Lösungen für ein erfülltes und befriedigens Sexleben. Auch Männer stehen bei diesem Thema unter Druck. Jeder dritte berichtet davon, schon einmal einen Orgasmus vorgetäuscht zu haben, weil er die Lust verloren hat und den Partner oder die Partnerin nicht enttäuschen wollte.

Es soll gemeinsam funktionieren
Diese Situation erleben auch Hannes und Christiane. Hannes ist 56 Jahre alt, Christiane 36. Hannes kommt zwar zum Höhepunkt, wünscht sich aber mehr Verbindung beim Sex mit Christiane. Sie leidet darunter, dass ihre Erregung immer wieder abbricht. "Wir sind intim miteinander, es ist schön, und auf einmal ist alles vorbei. Ich verstehe nicht, warum. Ich habe den Gedanken, du funktionierst nicht.""Bei mir stimmt was nicht, ich bin kaputt unten. Bei allen anderen funktioniert es, nur bei mir nicht", das hört Ann-Marlene Henning in ihrer Praxis immer wieder von Frauen. Viele schämen sich, sexuell die Initiative zu ergreifen oder zu sagen, was ihnen gefällt. 45 Prozent der Männer beklagen, dass Frauen ihre Wünsche nicht äußern.

Sex ist wie eine gute Oper
Wie sieht denn Sex aus, der für beide gleichermaßen erregend ist? Das möchte Ann-Marlene Henning von einer Runde älterer Männer in einer Eckkneipe wissen. "Ich komme nicht nur mit einer Frau zusammen, um schnellen Sex mit ihr zu haben. Es ist eher wie eine Oper. Mit Ouvertüre, ganz langsam", meint ein Mann über 70. Langsamkeit ist wichtig, darüber sind sich alle Herren einig. Doch der durchschnittliche Akt beträgt in Deutschland gerade mal fünf Minuten. Mit Hannes und Christiane möchte Ann-Marlene Henning daher zur Langsamkeit zurückfinden. In die Erregung und final in den Orgasmus spielen viele verschiedene Faktoren hinein. Das sexuelle System des Menschen besteht aus vier Bereichen, die alle miteinander korrelieren: Kopf, Emotion, Beziehung und Körper.Deswegen arbeitet Ann-Marlene Henning mit Hannes und Christiane daran, all diese Bereiche beim Sex zusammenzubringen und so mehr Verbindung zum anderen aufzubauen. Dazu zeigt sie ihnen, wie sie mit Langsamkeit und speziellen Stoßtechniken zu intensiverem Empfinden kommen können.

Quelle  http://www.zdf.de/make-love/make-love-sex-ohne-hoehepunkt-ann-marlene-henning-zeigt-loesungen-fuer-ein-erfuelltes-und-befriedigens-sexleben-43944022.html


Ann-Marlene Henning - Sexologin und Therapeutin für Liebe & Sex


ZDF - MAKE LOVE - Liebe machen kann man lernen
http://www.zdf.de/make-love/make-love-liebe-machen-kann-man-lernen-die-zweite-staffel-im-zdf-mit-ann-marlene-henning-44149964.html

QUEER.DE - Tipps für lustvollen schwulen Analverkehr
http://www.queer.de/detail.php?article_id=26388

Sendetermine MAKE LOVE   http://www.fernsehserien.de/make-love/sendetermine




ZDF - Neue Lust am Sex


Offizielle Webseite MAKE-LOVE.DE  http://www.make-love.de/

MAKE LOVE - LIEBE MACHEN KANN MAN LERNEN